Skip to main content

Digitale Fakten: Die Auflösung zu unserem September-Newsletter

Erfahren Sie, welche News stimmen – und wo wir gemogelt haben

Unsere vier September-News aus der digitalen Welt: die Auflösung

In unserem September Newsletter “Drei digitale Wahrheiten und eine Lüge” rund um Digitale Fakten haben wir Ihnen diese vier Geschichten aufgetischt:

Meldung 1: Der Einfluss von Influencern auf Kaufentscheidungen steigt auf ein neues Rekordhoch: Innerhalb von zwölf Monaten haben 24 Prozent der deutschen Onliner Produkte gekauft oder Dienstleistungen in Anspruch genommen, die von bekannten YouTubern beworben wurden.

Meldung 2: Die deutsche Plattform Xing schafft zum 11. Januar 2023 alle Gruppen und den Eventmarkt auf der Plattform ab, um sich strategisch neu zu positionieren.

Meldung 3: Obwohl deutlich kleiner, als ihre Großstadtkollegen, hängt die Bremer Sparkasse in Sachen Innovation alle andere Sparkassen ab.

Meldung 4: Die Studie “Datenschutz in Deutschland – Was Verbraucher wirklich denken” hat gezeigt, dass knapp 80 Prozent der Deutschen bereit sind, personenbezogene Angaben online weiterzugeben, um ihre Daten als Kapital zu benutzen und bessere Preise und Angebote im Netz zu erhalten.

Was stimmt – und was ist gelogen?

Mann mit Pfeife lehnt am Fenster

Die Digitalisierung nimmt Fahrt auf – mit ständig neuen Entwicklungen und Innovationen. Uns ist – nicht nur bei unserer eigenen Arbeit – sondern auch im Zusammenspiel mit unseren Kunden – der Spaßfaktor wichtig. Aus diesem Grund liefern wir Ihnen unseren Newsletter in diesem ungewöhnlichen Format. Wir hoffe, es macht Ihnen Spaß und Sie haben fleißig mitgeraten. Jetzt spannen wir Sie nicht länger auf die Folter – und nehmen unsere Meldungen genau unter die Lupe.

Meldung 1

Die Story: Der Einfluss von Influencern auf Kaufentscheidungen steigt auf ein neues Rekordhoch: Innerhalb von zwölf Monaten haben 24 Prozent der deutschen Onliner Produkte gekauft oder Dienstleistungen in Anspruch genommen, die von bekannten YouTubern beworben wurden.

Stimmt’s? Diese Meldung ist richtig. Eine repräsentative Studie zeigt: generell nimmt der Einfluss von Influencern immer mehr zu. Vor allem die Content Creator auf YouTube bewegen Menschen zu Kaufentscheidungen – dicht gefolgt von den auf Instagram aktiven Influencern. Interessant ist, wie sich der Einfluss innerhalb der verschiedenen Generationen verändert. Von den in der Studie befragten Personen zwischen 16 und 25 Jahren gaben sogar 52 Prozent an, sich von Influencern beim Kauf beeinflussen zu lassen. Bei Personen über 40 Jahren sank dieser Wert dagegen auf nur acht bis zwölf Prozent.

Darum ist das Thema wichtig: Dieses Thema finden wir wichtig, da man hier sehr gut sieht, dass man je nach Produkt und Zielgruppe starke Unterscheidungen treffen sollte bezüglich der digitalen Vermarktungsstrategie. Während man eine junge Zielgruppe besser denn je mit Influencer-Kooperationen erreicht, hat man bei Menschen mittleren Alters und “Best Agern” deutlich schlechtere Erfolgsaussichten.

Die Quelle: https://www.faktenkontor.de/pressemeldungen/konsum-einfluss-der-influencer-steigt/

Meldung 2

Die Story: Die deutsche Plattform Xing schafft zum 11. Januar 2023 alle Gruppen und den Eventmarkt auf der Plattform ab, um sich strategisch neu zu positionieren.

Stimmt’s? Diese Meldung ist richtig. Das Unternehmen gab die Neuigkeit im August 2022 per Mitglieder-Email und als Veröffentlichung auf der Plattform selbst bekannt. Grund sei eine strategische Neuausrichtung – um sich deutlicher als Netzwerk für die berufliche Orientierung der eignen Mitglieder zu positionieren.

Darum ist das Thema wichtig: Aus zwei Gründen: 1) Damit Sie beim nächsten Digital Trash Talk mitdiskutieren können – denn diese Meldung hat im deutschsprachigen Internet einen wahren Shitstorm ausgelöst. 2) Wir raten Ihnen, das seit dem Durchstarten von LinkedIn oftmals “totgesagte” Netzwerk im Auge zu behalten. Die Neuausrichtung könnte trotz aller öffentlicher Kritik aus unserer Sicht ein cleverer Schritt sein. Gut möglich, dass Xing in Deutschland bald an Bedeutung für das Recruitung gewinnt.

Die Quelle: https://www.xing.com/communities/posts/wir-stellen-unsere-gruppen-und-den-eventmarkt-ein-1024695394

Meldung 3

Die Story: Obwohl deutlich kleiner, als ihre Großstadtkollegen, hängt die Bremer Sparkasse in Sachen Innovation alle andere Sparkassen ab.

Stimmt’s? Tatsächlich ist auch diese Meldung richtig. In einem Ranking aus dem Monat Juli 2022 zu den “innovativsten Kreditinstituten Deutschlands” hat es eine der kleinsten Sparkassen Deutschlands insgesamt auf Platz 4 – hinter KFW, Sparda-Bank München und Norisbank – geschafft. Damit ist die kleine Bremer Sparkasse die innovativste Sparkasse in unserem Land – Hut ab!

Darum ist das Thema wichtig: Wir finden es bemerkenswert, dass bei den Themen Innovation und Digitalisierung ganz offensichtlich der Wille manchmal mehr zählt, als das zur Umsetzung vorhandene Kapital. Ein schlüssiges, durchdachtes Konzept, das auf einer cleveren Strategie aufbaut und präzise umgesetzt wird ist oft mit weniger Budget möglich, als man denkt. Dieser Meinung schließen wir uns basierend auf eigenen Erfahrungen an – wer digitalisieren will, der kann. Dabei ist die Frage nicht ob, sondern wie.

Die Quelle: https://www.der-bank-blog.de/die-innovativsten-kreditinstitute-deutschland/innovation/37688251/

Meldung 4

Die Story: Die Studie “Datenschutz in Deutschland – Was Verbraucher wirklich denken” hat gezeigt, dass knapp 80 Prozent der Deutschen bereit sind, personenbezogene Angaben online weiterzugeben, um ihre Daten als Kapital zu benutzen und bessere Preise und Angebote im Netz zu erhalten.

Stimmt’s? Diese Meldung ist falsch. Wir haben bei dieser Meldung geflunkert bzw. etwas übertrieben. Nicht 80 Prozent sondern (immerhin noch) fast 50 Prozent der Deutschen gaben in der Studie an, dass sie ihre Daten als Kapital ansehen und gerne online einsetzen, um bessere Angebote und Konditionen bei Käufen im Internet zu erhalten.

Darum ist das Thema wichtig: Datenschutz ist im Rahmen der Digitalisierung eines der zentralen und wichtigsten Themen. Wir finden es ermutigend, dass scheinbar knapp die Hälfte der Deutschen bei rechtskonformer Umsetzung der DSGVO gerne dazu bereit ist, freiwillig persönliche Daten mit Unternehmen zu teilen. Uns freut’s – zumal Datenschutz, DSGVO, GDPR und Consent Management absolute Herzstücke unserer täglichen Arbeit sind.

Die Quelle: https://www.absatzwirtschaft.de/der-datenschutzreport-2022-was-verbraucherinnen-wollen-237197/

Sie haben unseren Newsletter noch nicht abonniert? Das sollten wir ändern – hier können Sie sich registrieren.

Digitalisierung mit Köpfchen

Die Digitalisierung und das Thema Datenschutz verursachen bei Ihnen Stress? Gerne liefern wir Ihnen frische Impulse – vereinbaren Sie gerne einen Termin für ein kostenfreies Erstgespräch oder nehmen Sie an unserem nächsten Webinar zum Thema “Mehr Neukunden und Umsatzsteigerung durch digital-analoge Kundeninteraktionen” am 23 September um 13 Uhr teil. Ihr Referent ist unser CEO Stephan Müller.

Jetzt anmelden!

Digital | Strategy | Project